genemove_logo English | Deutsch Farbfelder
genemove_menu_bot
Natürlicher Verlauf der spinozerebellären Ataxie Typ 3 (SCA3)
 

Die spinozerebelläre Ataxie Typ 3 (SCA3), früher auch als Machado-Joseph-Erkrankung bezeichnet, ist weltweit die häufigste Form einer dominanten Ataxie. Der genetische Defekt der SCA3, eine sogenannte CAG-Repeat-Mutation, wurde vor etwa 10 Jahren gefunden. Seitdem gibt es weltweit Bemühungen, die molekulare Pathogenese dieser Erkrankung aufzuklären und neue Therapien zu entwickeln. Auch wenn derzeit noch keine klinisch anwendbaren Therapien verfügbar sind, besteht doch vorsichtiger Optimismus, dass in den nächsten Jahren zumindest klinische Prüfungen mit neuen Substanzen durchgeführt werden können. Um in solchen zukünftigen klinischen Prüfungen den möglichen Nutzen neuer Therapien zu untersuchen, ist die Kenntnis des natürlichen Verlaufs der SCA3 zwingend erforderlich. Bis heute gibt es keinerlei prospektive Verlaufsstudien der SCA3 oder irgendeiner anderen spinozerebellären Ataxie.

In unserem Projekt soll daher der natürliche Verlauf der SCA3 untersucht werden. Wir beabsichtigen, etwa 100 Patienten mit nachgewiesener SCA3-Mutation zu rekrutieren und sie in den nächsten 5 Jahren in jährlichem Abstand nach einem standardisierten Untersuchungsprotokoll zu untersuchen. Im Vordergrund stehen dabei klinische Untersuchungen, die aber durch Kernspintomografien und elektrophysiologische Untersuchungen ergänzt werden sollen. Die Ergebnisse dieser Studie werden erlauben, die jährliche Progressionsrate der SCA3 abzuschätzen und Messinstrumente für zukünftige klinische Studien zu entwickeln. Wir erwarten außerdem neue Erkenntnisse über Faktoren, die den Krankheitsverlauf beeinflussen.

Projektleiter: Prof. Dr. T. Klockgether

Ansprechpartner: Frau Dr. Schmitz-Hübsch

Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Bonn
Sigmund-Freud-Str. 25
53105 Bonn

Tel.:0228/287 15714

e-mail: tanja.schmitz-huebsch@ukb.uni-bonn.de